Wie fühlt sich das Alter an? Ausstellungseröffnung in der Lobby des Abgeordnetenhauses

Wie fühlt sich das Alter an? Ausstellungseröffnung in der Lobby des Abgeordnetenhauses

Wie fühlt sich das Alter an? Ausstellungseröffnung in der Lobby des Abgeordnetenhauses

Das biographische Ausstellungsprojekt zum Thema Alter und Behinderung wurde von der Sozialstiftung Köpenick durchgeführt.

In der Ausstellung werden in Bildern und Interviews acht Frauen und vier Männer im Alter von 63 bis 102 Jahren mit ihren verschiedenen Lebenswegen, aber auch ihre Auffassungen und Erfahrungen im Alter und mit dem Alltag im Alter vorgestellt.

Die Ausstellung spiegelt das Leben von Frauen und Männern der Jahrgänge 1912 bis 1951 und ihr unmittelbares Lebensumfeld heute wider. Zugleich wird mit Hilfe von Fotos und zwei Hörstationen deutlich gemacht, dass auch das Alter, trotz gesundheitlicher Einschränkungen, viele positive Seiten haben kann.

Diese Ausstellung findet im Rahmen der 6. Berliner Stiftungswoche statt.

Die Initiatorinnen des Projekts sind:- Frau Staatssekretärin Ines Feierabend - Frau Dr. Gisela Grunwald, Sozialstiftung Köpenick - Frau Gabriele Schöttler, Sozialstiftung Köpenick - Frau Marion Schütt von "synopsisfilm Berlin", Filmemacherin, Fotografin und Historikerin - Frau Susanne Wolkenhauer, Journalistin - Frau Rita Preuß, Journalistin

Anja Schillhaneck begrüßt die Gäste im Namen des Abgeordnetenhauses von Berlin „Wie fühlt sich das Alter an?“ – Katalog der Ausstellung Käthe S., 101 Jahre alt, Bewohnerin des Seniorenheims der Sozialstiftung Köpenick – Eine von den 12 Protagonist∗innen der Ausstellung Wie fühlt sich das Alter an? Ausstellungseröffnung im Lobby des Abgeordnetenhauses Anja Schillhaneck und Thomas Birk, Mitglied des Abgeordnetenhauses, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen

part

Leave a Reply

Close
Close

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Close

Close