Werkstattgespräch zum Thema "Exzellenz unter einem Dach? Masterplan Wissenschaft oder Wolkenschloss Super-Uni"

Werkstattgespräch zum Thema „Exzellenz unter einem Dach? Masterplan Wissenschaft oder Wolkenschloss Super-Uni“

Wissenschaftssenator Zöllner
"Wie in einer Nationalmannschaft sollen die besten Forscher der Stadt in der neuen Einrichtung mit den besten Wissenschaftlern weltweit zusammenarbeiten und daraus Wissen, Kontakte und Erfahrungen schöpfen, die wiederum auch dem Renommee und der Arbeit der Mutterinstitution zu Gute kommen."

Anja Schillhaneck, MdA, wissenschaftspolitische Sprecherin Bündnis 90/Die Grünen
"Das ist der falsche Weg. Senator Zöllner will tatsächlich die Dreiteilung der Berliner Wissenschaftslandschaft in Elite, Restuniversitäten und alles, was dann noch übrig bleibt."

Chemie-Nobelpreisträger Gerhard Ertl
"So wie es im Augenblick aussieht, ist die Idee ein tot geborenes Kind. Man kann nicht einfach die besten Teile aus einer Universität herausreißen."

Berlin soll als Wissenschaftsstandort attraktiver, internationaler und generell leistungsfähiger werden. Während Wissenschaftssenator Zöllner eine "Super Uni" als Dachorganisation aller Universitäten und wichtigen außeruniversitären Forschungseinrichtungen vorschwebte, stellten sich die Universitätspräsidenten dagegen eine Stiftung zur Verwaltung und Vergabe zusätzlicher Gelder für Forschungsprojekte ohne direkten Einfluss auf die Hochschulen vor. Wie aber soll diese Institution jeweils funktionieren? Welche Aufgaben soll sie wahrnehmen und welches Verhältnis zu den bestehenden Hochschulen haben? Wie kann sie finanziert werden? Und vor allem, welche Folgen entstehen für die Hochschul- und Forschungslandschaft in Berlin?

Internationalität, Attraktivität des Wissenschaftsstandortes Berlin, Leistungsfähigkeit, Sichtbarkeit und ‚Exzellenz’ der Berliner Forschung - all das soll mit dem Masterplan Wissenschaft, dessen Kernstück die "Super-Uni" ist, gefördert werden. Kann so ein Konzept das überhaupt leisten? Welche Idee von Wissenschaft und Exzellenz steckt dahinter, und muss man diese teilen? Wer bleibt dabei auf der Strecke, was sind die ‚Nebenwirkungen’ eines solchen Ansatzes? Was sind die Gegenideen? All diese Fragen wurden trotz breiten öffentlichen Interesses lange nicht beantwortet.

Werkstattgespräch "Exzellenz unter einem Dach? Masterplan Wissenschaft oder Wolkenschloss Super-Uni"
Über diese offenen Fragen hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen beim Werkstattgespräch am 07. Februar 2008 von 15:00-19:00 Uhr im Abgeordnetenhaus von Berlin mit Vertreterinnen und Vertretern aller Statusgruppen und Einrichtungen der Berliner Wissenschaft sowie mit der Öffentlichkeit gesprochen, denn wir finden: Etwas, das so gravierende Folgen im Positiven wie im Negativen für Berlin und seine Wissenschaft haben kann, muss unter Einbeziehung aller Interessierten beraten werden. Auch um die Risiken und Chancen einer solchen Exzellenzinstitution transparent zu machen.

Miteinander darüber diskutieren haben:
Einführung: Anja Schillhaneck, MdA, wissenschaftspolitische Sprecherin Bündnis 90/ Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin
Krista Sager, MdB, stellv. Fraktionsvorsitzende Bündnis 90/ Die Grünen
Prof. Dr. Dr. hc. Christoph Markschies, Präsident der Humboldt-Universität zu Berlin
Petra Jordan, Vorstandsmitglied der Landesvertretung Akademischer Mittelbau Berlin (LAMB)
Lisa Paus, MdA, Mitglied des Wissenschaftsausschusses, Bündnis 90/ Die Grünen
Moderation: Dr. Andreas Poltermann, Heinrich-Böll-Stiftung

part

Leave a Reply

Close
Close

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Close

Close