Rot-Schwarz auf wissenschaftspolitischer Irrfahrt

Rot-Schwarz auf wissenschaftspolitischer Irrfahrt

Deutlicher, als es im Offenen Brief der Wissenschaftsinstitutionen Berlins ausgedrückt wird, kann man es kaum sagen: Die Trennung von Forschung und Wissenschaft in zwei Ressorts ist bundesweit einmalig, sie ist wissenschaftlich inadäquat und wissenschaftspolitisch unzeitgemäß!

Alle bisherigen Erfolge in der Vernetzung von außeruniversitärer und universitärer Forschung werden durch einen Federstrich am Verhandlungstisch so in Frage gestellt. Diese Aufteilung ist ein fatales Signal: Während bundesweit Forschung und Lehre, außeruniversitäre und universitäre, grundlagen- und anwendungsnahe Forschung näher aneinander rücken, fällt Berlin in vorgestrige Vorstellungen zurück.

Offenbar haben die Herren Henkel und Wowereit in letzter Minute völlig fern von der Sachkenntnis ihrer Fachpolitiker einen Weg gesucht, um das Wirtschaftsressort ein wenig 'aufzupeppen'. Damit beginnt die neue Legislaturperiode bereits mit einem ganz klaren Zeichen gegen fundierte Sachpolitik. Die SPD wurstelt einfach weiter.

part

Leave a Reply

Close
Close

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Close

Close