Forum Transregionale Studien - Diskussion über Bildungschancen und -ungleichheiten mit einem internationalen Panel

Forum Transregionale Studien - Diskussion über Bildungschancen und -ungleichheiten mit einem internationalen Panel

Forum Transregionale Studien – Diskussion über Bildungschancen und -ungleichheiten mit einem internationalen Panel

Im November hat das Forum Transregionale Studien ihre Winterakademie organisiert. Unter dem Thema "Inequality, Education and Social Power" ("Ungleichheiten, Bildung und soziale Macht") arbeiteten Forscherinnen und Forscher unterschiedlicher Fächer und unterschiedlicher Länder anderthalb Woche zusammen.

Bildung ist eines der schwierigsten und wichtigsten Themen bei sozialer Ungleichheit. Der Begriff weckt sowohl hohe Erwartungen, löst aber auch empörende Enttäuschungen aus. Bildung wird oft als das Mittel schlechthin verstanden, das die strukturellen Ungleichheiten innerhalb der Gesellschaft reduzieren soll.

Die Teilnehmende der Winterakademie wollten wissen, wie es in Berlin aussieht und haben dafür Anja Schillhaneck als Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses und zugleich Sprecherin für Wissenschaft und Forschung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zum Thema "Right to Education an Equal Education Opportunities. A View from Berlin" ("Recht auf Bildung und gleiche Bildungschance. Eine Sicht aus Berlin") eingeladen. Nach einem Skizzieren des deutschen Bildungssystems hat sie versucht, die Begriffe "Wissenschaft" und "Bildung" in ihrem deutschsprachigen Sinn für ein internationales - eher englischsprachig geprägtes - Publikum zu erklären. Dabei spielt die holistische Herangehensweise Humboldts eine große Rolle.

Darauf hat sich aber die Diskussion nicht begrenzen lassen. Es wurde sowohl über den Pisa-Schock und die Pisa-Indikatoren gesprochen, als auch über Kinderbetreuung oder Ausbildung der Lehrer*innen. Nicht nur das Thema Studiengebühren spielte eine Rolle in der Diskussion über die Soziale Mobilität, sondern auch (und vor allem) das Thema Migration. Von den qualifizierten Migrant*innen, die keinen Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt bekommen, obwohl sich die deutsche Industrie beschwert, nicht genug qualifiziertes Personal zu haben - bis hin zur Ausbildung von Lehrkräfte mit Migrationshintergrund. Letztendlich waren die Hauptfragen: Wie bedeutend ist die Rolle der Kultur bei sozialen Ungleichheiten? Und wie kann die Politik auf diesem kulturellen Feld intervenieren?

Alle diese Fragen haben die Forscher*innen der Winterakademie und Anja Schillhaneck beschäftigt. Nun gab es nicht nur Berlin und Deutschland auf dem Programm. Von der allgemeinen Schulbildung in Delhi bis hin zu den Ungleichheiten in Hochschulbildung in Ghana, von Gender-Ungleichheiten im Bildungsbereich bis zur Rolle der nichtsstaatlichen Akteuren in Bildung, wurden viele verschiedene Themen behandelt. Wer mehr darüber wissen möchte und die Ergebnisse dieser Winterakademie erfahren möchte: Die Abschlusskonferenz "Inequality, Education an Social Power: Transregional Perspectives" findet am Dienstag, 25.11.2014, im Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung, Raum A300, Reichpietschufer 50, 10785 Berlin statt.

[Redaktion Anaïs Bordes]

Forum Transregionale Studien – Winterakademie „Inequality, Education and Social Power“ „Right to Education an Equal Education Opportunities. A View from Berlin“ – Diskussion mit Anja Schillhaneck, Vizepräsidentin des Abgeordnetenhauses und zugleich Sprecherin für Wissenschaft und Forschung der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen Forum Transregionale Studien – Diskussion über Bildungschancen und -ungleichheiten mit einem internationalen Panel Forum Transregionale Studien – Diskussion über Bildungschancen und -ungleichheiten mit einem internationalen Panel Georges Khalil – Moderator der Diskussion, Anja Schillhaneck und Melanie Hanif, Koordinatorin der Winterakademie

part

Leave a Reply

Close
Close

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.

Close

Close